deco-blob-1 decoration

Automatisieren Sie die Verwaltung von Identitäten und Zugriffsberechtigungen für Ihr Informationssystem

Mit einem zentralen Datenarchiv, das von den Personalabteilungen verwendet wird, können Sie den gesamten Lebenszyklus der Mitarbeitenden verwalten und die erforderlichen Anwendungen und Ressourcen für eine oder mehrere Einrichtungen schnell zuweisen. Sie kontrollieren den Zugriff auf Ihr Informationssystem, indem Sie die Verwaltung der Berechtigungen einer oder mehrerer Einrichtungen sichern und automatisieren. Sie garantieren die Sicherheit Ihrer internen Daten und Patientendaten, indem Sie dem richtigen Bearbeiter, zur richtigen Zeit, innerhalb Ihrer Organisation oder Ihres Krankenhausverbundes Zugriff auf die richtigen Informationen gewähren.

Parlons projet
deco-blob-1 decoration
enovacom-gestion-des-acces

Erstellen Sie ein zentrales ID-Datenarchiv für Ihr Unternehmen, um den Zugriff auf Ihre Daten zu sichern

Reduzieren Sie den Arbeitsaufwand, der mit der Erstellung von Benutzerkonten verbunden ist. Übertragen Sie flexibel und dynamisch Ihre HR-Informationen, die Wartung und die durchgeführten Aktivitäten auf Nutzerprofile, die sich auf ein rollenbasiertes Modell stützen. Verwalten Sie die Ein- und Austritte („On-/Offboarding“) sowie Änderungen Ihrer Mitarbeitenden, indem Sie ihnen den Zugriff auf ihre Anwendungen, eMails, Geräte und Ausweise erleichtern. Ihre Rechte werden automatisch entsprechend ihrer Rollen und Berechtigungen definiert so, dass sie einen schnelleren Zugriff auf ihre Arbeitsumgebung haben.

Sie haben Fragen? Lass es uns besprechen
enovacom-dmp-dossier-patient

Zentralisieren Sie den Zugriff auf die Anwendungen in einem einzigen Datenarchiv

Erhalten Sie einen vollständigen Überblick über Identitäten, Strukturen, Ressourcen und Berechtigungen mit einem zentralen, einheitlichen Datenarchiv. Durch die Kommunikation mit den anderen Applikationsbausteinen Ihres Informationssystems ermöglichen Sie es der Anwendung, die Rechte jeder Person in Echtzeit aufzurufen. Active Directory, Mailbox, Zugriff auf digitale Patientenakten, Pflegesoftware usw. Der Eintritt eines neuen Mitarbeiters oder einer Mitarbeiterin löst die Eröffnung und Zuteilung aller entsprechenden Zugänge aus.
Eine Organisation in einem Krankenhausverbund ?
Bewegen Sie sich Schritt für Schritt hin zu einer vollständigen Harmonisierung, indem Sie ein Basisverzeichnis für alle Institutionen erstellen.

Sie haben Fragen? Lass es uns besprechen
enovacom-password

Garantieren Sie die Vertraulichkeit Ihrer Patientendaten

Erfüllen Sie die Sicherheitsvorschriften hinsichtlich der Rückverfolgbarkeit Ihres Informationssystems, unabhängig davon, ob es sich um ein System mit nur einem Standort oder mehreren Einrichtungen handelt. Der Eintritt der Mitarbeitenden wird verbessert, ohne dabei die Vertraulichkeit der Daten der Patienten zu gefährden. Sie haben die Möglichkeit, über die Anwendung in Echtzeit die Liste der berechtigten Personen zu erhalten. Nur autorisierte Personen haben die Zugriffsrechte, um die richtigen Informationen zur richtigen Zeit zu erhalten.

Sie haben Fragen? Lass es uns besprechen

Fragen, ein Projekt?
Unsere Experten sind für Sie da

Rufen Sie mich zurück

Wie geht das?

Unsere automatisierte Identitätsmanagement- und Authentifizierungslösung ermöglicht es Ihnen, neuen Mitarbeitenden schnell Zugang zu Ihrem IT-System zu geben.

Zwei Komponenten in einer Lösung vereint

Die Identitätsmanagement-Lösung besteht hauptsächlich aus den folgenden technischen Komponenten:

  • Einer Datenbank, die als Identitätsrepository fungiert
  • Einem Metaverzeichnis zur Datensynchronisierung

Die Datenbank beherbergt das Identitätsrepository der Einrichtung. Enovacom hat sich für die Verwendung eines relationalen Master-DBMS entschieden und stellt damit ein skalierbares Datenmodell bereit, das die gesamte Organisation der Einrichtung modellieren kann.

Zur Aktualisierung von Informationen zu einem LDAP-artigen Identitätsrepository, das weithin als Identifikationsmedium verwendet wird, setzen wir auf einen Synchronisationskonnektor.

Das Meta-Directory orchestriert die Übertragung von Identitätsflüssen innerhalb des KIS durch die Verwaltung von Konnektoren und Synchronisationsregeln.

Mehrere Zugriffsebenen zur besseren Kontrolle der Anwendung

Der Zugriff auf die Repository-Management-Anwendung wird durch die Konzepte von Rollen und Profilen gesteuert.

Es sind mehrere Zugriffsebenen für die Anwendung verfügbar:

  • Super-Administrator: Der Bevollmächtigte hat uneingeschränkte Verwaltungsrechte über das Verzeichnis.
  • Benutzer: (Beispiele für erstellte Benutzer)
    • Strukturadministrator: Ermöglicht die Verwaltung von Personen in einer oder mehreren Strukturen oder Personen, die einer bestimmten Kategorie angehören.
    • Meta-Directory-Administrator: Parametriert den Austausch zwischen den Anwendungen und dem zentralen Verzeichnis.
    • Benutzer: Kann persönliche Attribute ändern.
    • Anonym: Kann bestimmte Daten im Verzeichnis einsehen.

Die Profildefinition ist vollständig konfigurierbar. Es ist möglich, Profile bis hinunter zur Datenebene zu konfigurieren, sowohl beim Einsehen als auch beim Verändern von Daten. Diese Funktion erlaubt eine dezentralisierte Verwaltung.

Aber auch ...

  • Effiziente Verwaltung des Zugriffs auf Ihr IT-System für eine wachsende Anzahl von Dienstleistern

  • Erleichterung der Integration bei Fusionen oder Übernahmen anderer Einrichtungen

  • Mehr Flexibilität gegenüber Veränderungen im Bereich IT: Mobilität, Cloud Computing, Saas-Anwendungen...

Ihre täglichen Änderungen

  • Ihr Informationssystem wird einfacher, da Sie jetzt über ein einziges Repository verfügen, in dem alle Ihre Agenten identifiziert werden. Sie optimieren auch die Kosten für die IT-Verwaltung und die Sicherung Ihres IT-Systems, da Sie einen umfassenden Überblick über alle Berechtigungen in Ihrer Struktur oder Ihren Einrichtungen haben. Ihre Arbeitslast reduziert sich.

  • Die Direktion von Einrichtungen oder Gesundheitsgruppen kontrollieren den Zugriff auf die Daten Ihrer Einrichtung(en). Damit erfüllt das System die Anforderungen der französischen Allgemeinen Richtlinie zur Sicherheit von Gesundheitsinformationssystemen (PGSSI-S).

graphical divider
icon